Suche
  • Sabrina Roithner

Das Lymphsystem

Wie wir unseren natürlichen Wasserhaushalt im Körper mit der Kraft unserer Gedanken beim Entgiften von Krankheitserregern, Stoffwechselschlacken, Toxine und Zelltrümmer unterstützen


Als sogenannte „Müllabfuhr des Körpers“ nimmt das Lymphsystem eine wichtige Rolle für unsere Immunabwehr im Abtransport und Entgiften von Viren, Pilze, Bakterien (Krankheitserregern), Gifte, Krebszellen, Medikamentenrückstände, Schwermetalle, Chemikalien, Stoffwechselschlacken, Toxine und Zellreste ein. Funktioniert dieses System nicht mehr richtig, können die Flüssigkeitsansammlungen sogenannte Lymph-Ödeme bilden. Diese sammeln sich häufig an Armen und Beinen, welche dann anschwellen und unschöne Schwellungen und Dellen im Gewebe verursachen. Lymphknoten befinden sich überall im Körper, welche zu den lymphatischen Organen gehören, außer im zentralen Nervensystem (Filter- und Entgiftungsstationen des Lymphsystems). Vermehrt findet man Lymphknoten im Hals, der Achsel und der Leistengegend, wo sie als Sammelstellen für die Lymphgefäße aus den Gliedmaßen heraus sowie im Kopf- und Halsbereich dienen. Das Lymphsystem durchzieht, ähnlich wie der Blutkreislauf, den gesamten Körper. Die gereinigte Lymphflüssigkeit wird anschließend von den Lymphknoten wieder dem Blutkreislauf übergeben (die Lymphknoten sind vollgepackt mit Fresszellen und Lymphozyten, welche Schadstoffe regelrecht auffressen und vernichten). Zu den wesentlichen Aufgaben des Lymphsystems zählen nicht nur das Entgiften der Körperflüssigkeiten, sondern auch das Bewahren des Flüssigkeitsgleichgewichts im Körper. Dabei werden auch eingelagerte Schlacken aus dem Gewebe heraustransportiert, damit das Lymphwasser frei zirkulieren kann. Wird das Lymphsystem durch zu viele Schadstoffe überlastet, gerät der natürliche Fluss ins Stocken und wird dadurch sehr langsam und schleppend (= möglicher Lymphstau und Einlagerung von Schlacken/Giftstoffen im Körper, wodurch sich zahlreiche chronische Krankheiten entwickeln können).


Was sind Anzeichen für ein geschädigtes Lymphsystem oder einen Lymphstau?

  • Geschwollene Augen, dicke Beine und Arme/Hände sowie Cellulite.

  • Bleierne und unerklärliche Müdigkeit, Leistungsabfall und Dauer-Erschöpfung.

  • Chronische Kopfschmerzen sowie andere Schmerzen.

  • Anfälligkeit für Erkältungen, häufige Nasennebenhöhlenentzündungen und Halsentzündungen.

  • Allergien, Akne und Menstruationsbeschwerden.

  • Aber auch schwere chronische Erkrankungen bis hin zu Krebserkrankung können aus einem gestörten Lymphsystem resultieren.


Ein weiteres besonderes Merkmal ist, dass die Gefäße des Lymphsystems parallel und benachbart zu den Blutgefäßen verlaufen, aber nicht wie diese einen antreibenden „Motor“ wie das Herz besitzen! Dadurch benötigt das System einen Antrieb von außen (an einem Tag werden nur ca. 1,5 – 2,5 Liter Flüssigkeit durch den Körper transportiert! Im Vergleich transportiert das Herz ca. 5 Liter in einer Minute durch das Herz-Kreislaufsystem des Menschen).



Wie kann ich mein Lymphsystem von außen anregen?

  • Sanfte Bewegungen der Arme und Beine beispielsweise durch Spazierengehen, Walken, Schwimmen, Yoga, Radfahren und dem dabei leichten An- und Entspannen der Muskulatur Auch Kneippsches-Wassertreten regt den Abtransport angesammelter Lymphflüssigkeiten an.

  • Unser Gehirn reagiert bereits, wenn wir in einem meditativen Zustand an das denken, was wir mobilisieren wollen, als würde es tatsächlich passieren. Beispielsweise verbrennen wir mehr Fett, wenn wir uns intensiv vorstellen joggen zu gehen. Nutze die Kraft deiner Gedanken und stelle dir einen harmonischen, frei fließenden Energiestrom in deinem Lymphsystem vor.

  • Ausreichend (reines) Wasser trinken (vorzugsweise Umkehrosmose Wasser). Der Irrglaube, dass wir durch wenig Wasser trinken auch weniger Wasser im Körper haben, stimmt so nicht. Auch durch das Baden kann die Haut Wasser aufnehmen! Durch das Wasser trinken werden zudem die Leber und Nieren zum Entgiften angeregt.

  • Eine Lymphdrainage – mit saften, kreisförmigem, leichten Druck wird durch Massage der Zyklus der angestaute Lymphflüssigkeit Richtung Herz angeregt. Der Masseur arbeitet dabei den gesamten Körper durch und regt den Lymphfluss wieder an.

  • Heilkräuter wie Brennnessel und Löwenzahl können die Lymphfunktion anregen bzw. unterstützen (= Wassertreibende Wirkung – vorher unbedingt einen Facharzt konsultieren, um die richtige Medikation zu erhalten!).

  • Durch das Hochlagern der Beine in der Nacht, beispielsweise mithilfe eines Venenkissens, können Stauungen vermieden/reduziert werden.

  • Auch im Bereich Ernährung können wir unsere Lymphen unterstützen. Zu viel Salz bindet Wasser im Körper! Salz versteckt sich gerne in Lebensmitteln wie Fertiggerichten, Wurst, Schinken, Käse und Lakritze in hohen Mengen. Auch Fette in Backwaren, Margarine oder Sonnenblumenöl sollten reduziert werden.

  • Lieber Schatten statt zu viel Sonne/Hitze bevorzugen. Bei heißem Wetter weiten sich unsere Gefäße, wobei sich Lymphflüssigkeit und Blut mehr im Gewebe stauen. Direkte Sonneneinstrahlung fördert den möglichen Stau zusätzlich. Längeres Sonnenbaden sollte daher lieber vermieden werden

  • Sollte das Lymphsystem dauerhaft Probleme bereiten, sollte ein Facharzt konsultiert werden, um eine mögliche Krankheit ausschließen zu können. Probleme mit dem Wasserhaushalt im Körper können natürlich auch genetisch bedingt sein – eine genaue Abklärung kann auf jeden Fall beim gesunden Umgang mit dem Lymphaushalt helfen.


ÜBUNG: Das Lymphsystem mental unterstützen

  • Begebe dich in eine bequeme Position. Du kannst bei dieser Übung entweder sitzen oder liegen, wie es dir angenehmer erscheint und deine geistige Vorstellungskraft für ein frei fließendes Lymphsystem unterstützt. Ideal wäre, wenn dein Brustkorb gestreckt bleibt, damit das Kommen und Gehen des Atems die Übung unterstützen kann.

  • Verbinde dich nun mit jedem Atemzug mit deinem physischen Lymphsystem und dem damit verbundenen Biorhythmus. Betrachte mit deinem geistigen Auge, wie der Lichtstrom deiner Lymphe nun auf dich wirkt. Welche Farbe hat dein Lymphsystem energetisch für dich? Wie würdest du den Biorhythmus und den Lichtstrom in deinem Körper beschreiben? Wirken manche Stellen (z.B. Lymphknoten) anders auf dich? Wenn ja, wie sehen diese Stellen aus? Fühlen sie sich blockiert oder geschwächt an? Erfasse mit deiner geistigen Kraft dein komplette Lymphsystem, bis du dir einen Überblick darüber verschafft hast.

  • Beginne dich nun auf die Stellen zu fokussieren, die auf dich blockiert oder geschwächt gewirkt haben. Frage die erste Stelle in deinem System nun, welche Funktion sie übernommen hat und was sie von dir benötigt, um wieder frei fließen zu können? Fahre auf diese Weise fort und notiere dir geistig deine gesammelten Eindrücke. Ein Energiesystem manifestiert sich immer aus einem bestimmten Grund, wie es ist!

  • Fokussiere dich nun auf die kollektive Lichtinformation, die dein Lymphsystem jetzt von dir benötigt und lasse diese Essenz aus deinem Unterbewusstsein heraus entstehen. Jede Zelle deines Körpers hat das komplette universelle Informationsspektrum im Inneren als Potenzial gespeichert! Du kannst nun den manifestierten Heilstrom in deine Zellen schicken (ich stelle mir diesen Prozess gerne als Lichtstrom aus meinem Kronen-Chakra heraus vor und lasse die Lichtinformationen über meine Meridiane an die Stellen fließen, wo sie für den Heilprozess benötigt werden. Lasse diese Form der Lichteinweihung solange fließen, bis du das Gefühl hast, die Informationen haben sich an den “bedürftigen Stellen” in deinem Lymphsystem integriert und können nun ihre Wirkung entfalten.

  • Befasse dich zusätzlich mit den “Wünschen deiner Lymphe”, die du im Alltag berücksichtigen kannst (z.B. mehr Wasser trinken, Ernährungsumstellung, etc.), um dein System auf allen Ebenen ausreichend unterstützen zu können - sollte es sich um “gravierendere Themen” handeln, wirst du vermutlich klare Anweisungen von deinem Facharzt erhalten. Die geistige Unterstützung über das Verankern eines Lichtstroms hilft deinen Zellen zusätzlich zu verstehen, welches Heil-Ziel du anstrebst und welches Zellverhalten du dir von deinem Körper wünschst.


Wesentlich in deiner Geisteshaltung für dein Lymphsystem ist das unterscheiden können, was dir und deinem Organismus guttut und was dich belastet. Die Lymphknoten folgen diesem höheren Bewusstsein und dementsprechend richtet sich auch deine Alltagsgestaltung. Wie ist deine Einstellung zu natürlichen, gesunden, reinen Wasser? Sei dir bewusst, dass dein Körper aus ca. 75% Wasser bestehst! Wasser kann Informationen und Energien, insbesondere Gedanken und Gefühle, sehr gut speichern und somit deinen gesamten Organismus beeinflussen! Du entscheidest, mit welchen Informationen du dein „Körperwasser“ (Lymphe) programmierst und wie sich deine Entwicklung und Gesundheit dadurch ausrichten können.


#sabrinaroithner#praxisroithner#obertrumamsee#findyourpowerplace#aktiveseelenarbeit#seelenreading#intensivseminare#magicplaces#neuromentaltraining#channeling#humanenergetik#magicmoments#kartenlegen#familienaufstellung#spiritualität#raumenergetik#geomantie#jenseits#botschaftendeslichts


118 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen