top of page

Kompetenzen im Business

Wie du durch Selbstreflexion zur Selbsterkenntnis findest und sich deine intrinsische Motivation und höheren Werte für deinen dir bestimmten Wohlstand, Fülle und Erfolg offenbaren


Lass uns mit der Basis deines Erfolgs und somit mit der Definition deines Selbstwertgefühls beginnen. Was bedeutet Selbst-Wert für dich? Wie würdest du die Quintessenz deines Selbst definieren? Dich konkret, in all deinen Facetten, beschreiben? Wie bringst du bis jetzt dein authentisches Wesen zum Ausdruck? Was denkst du, sollte für dich im Leben selbstverständlich sein dürfen? Was bist du dir selbst wert und wie zeigst du diese höheren Selbst-Werte deinem Umfeld? Fühlst du dich wahrgenommen? Nimmst du dich ernst? Beschreibe so detailliert wie möglich dein persönliches Selbstbild, mit allen Licht- und Schattenseiten. Hier geht es nicht um das Erschaffen eines „perfekten Abbild“ von uns selbst oder dass wir uns unnötig kritisieren, Fehler, Vorwürfe oder „Problemzonen“ suchen, es geht um Ehrlichkeit! Nichts, als um die schonungslose Wahrheit, um unsere Basis zu stärken und unsere Fähigkeiten sowie Ressourcen gezielt einzusetzen. Spüre einen Moment in folgende Fragen hinein:


  • „Kann ich auf meine Fähigkeit zu denken und fühlen vertrauen?“

Hier gehören deine Wahrnehmung, Auffassungsgabe, Reizverarbeitung und Reizkontrolle, Logik und Verstand, Gefühle und Emotionen, das Abrufen von bereits erlangten Erfahrungen und Wissen, deine Beziehungsfähigkeit, das systemische und differenzierte Denken, Diplomatie, Kommunikation, Kompromisse, Einsicht und ein flexibler Geist, der für neue Erkenntnisse offen ist, etc., dazu.


  • „Sehe ich mich in der Lage mithilfe meiner Fähigkeiten und Ressourcen (Resilienz), mit den grundlegenden Herausforderungen des Lebens fertig zu werden?“

Auf einer Skala von 1-10, wie flexibel für Veränderungen würdest du dich einschätzen? Wie reagierst du auf Botschaften und Informationen, die deine Sichtweise, dein Empfinden oder deinen Werdegang verändern können? Suche die Energiequelle in dir, die dich zuversichtlich, stabil, ehrgeizig, entschlossen, liebevoll, kraftvoll, kreativ, humorvoll, flexibel, gelassen, klar, widerstandsfähig, zielorientiert, etc., in deine Zukunft blicken lasse. Deine innere Führung wird dir aufzeigen, worin deine nächsten Erfolgsschritte bestehen.


  • „Wie selbstverständlich siehst du dein Recht, erfolgreich und glücklich zu sein?“

Wie reagierst du auf folgende Trigger-Fragen: „Bin ich gut genug? Bin ich genug? Bin ich ein guter Mensch? Bin ich integer, das heißt, stimmen meine Ideale und mein Handeln in der Praxis überein? Bin ich es wert Respekt, Liebe, Erfolg und Glück zu erfahren?“ Dein Selbstwert erwächst aus deinen Grundbedürfnissen, deinem Überlebensinstinkt und der Basis deiner nährenden Energiequellen, aus denen du deine Kraft schöpfst. Versuche einen Moment zu definieren, was Glück und Erfolg für dich bedeutet? Was nährt dich, macht dich zufrieden und innerlich stolz? Begegne deinem gesunden Selbstwertgefühl es wert zu sein und verdient zu haben, einen Anspruch auf die Erfüllung deiner Bedürfnisse und Wünsche geltend zu machen, deine Wertvorstellungen zu verwirklichen, um die Früchte deiner Bemühungen genießen zu können.


  • „Wie schaffst du es deinen Selbstwert auszustrahlen?“

Desto mehr Selbstwert du ausstrahlst, desto klarer gestaltet sich die gesunde Resonanz im Umfeld dir gegenüber. Wie nimmst du dich selbst wahr, würdest du dir auf der Straße begegnen? Wie möchtest du wahrgenommen werden? Wenn du dich von deinem „Wunsch-Selbstbild“ noch entfernt wahrnimmst, was hindert dich noch daran, so zu sein? Welche Wesenszüge können dir in deiner Persönlichkeitsentwicklung dienlich sein, um dich auch im Außen wertvoll, wichtig und kompetent wahrzunehmen? Achte auf deine Ausstrahlung, deine Kleidung, dein Auftreten, und allgemein auf die Botschaften, die du dadurch aussendest!


  • „Möchtest du ein eigenverantwortlicher Mensch sein?“

Das Selbstwertgefühl hat eine selbsterhaltende und beflügelnde Funktion, es ermutigt uns zu Klarheit, Reflexion, Eigenverantwortung und Annahme der Realität. Bist du bereit voll und ganz eigenverantwortlich zu leben, entfernst du dich von Ausflüchten, Ausreden, Projektionen, Schuldzuweisungen, Neider, Missgunst und anderen Ego-Fallen, die deine Potenz und Potenziale energetisch zerstreuen. Bleib fokussiert auf das Wesentliche in deinem Leben und richte deine Energie darauf aus. Jetzt kommt es noch auf deine Entschlossenheit und Durchhaltevermögen an. Wie viel bist du bereit zu investieren? Wie viel Engagement kannst du für deine Ziele aufbringen, ohne gleich „müde“ zu werden? Hast du einen Plan für die Verteilung deiner Kräfte, um durchhalten zu können, bis deine Ziele erreicht sind?


DAS GESICHT DES SELBSTWERTGEFÜHLS

Die Fähigkeit folgende Aspekte empfinden und leben zu können: Vernunft, Realismus, Intuition, Kreativität, Unabhängigkeit, Flexibilität, die Fähigkeit, mit Veränderungen fertig zu werden, der Bereitschaft, Fehler einzugestehen und zu korrigieren, Wohlwollen und Kooperationsbereitschaft, … daraus entsteht ein höheres Bewusstsein für die Balance im Leben zwischen meinen Bedürfnissen und Werten und dem höchstmöglichen Wohlergehen aller!


Mögliche Schatten in der LIEBE bei einem instabilen Selbstwert:

  • Verlangen von übertriebenen Beteuerungen, Liebesgeständnissen oder Liebesbeweisen (Bündnisse und Versprechen)

  • Irrationale Besitzansprüche und Beziehungsregeln, die auf eine ungesunde Weise aneinanderbinden (Eifersucht und Kontrolle)

  • Kleine Meinungsverschiedenheiten werden schnell zu Katastrophen hochspielen (Reizüberflutung, Strapazieren des Nervenkostüm, Erpressung)

  • Indem man durch Unterwürfigkeit- oder Dominanz-Spiele zu kontrollieren versucht (Opfer/Täter-Spielchen, Manipulation)

  • Zurückweisung des Partners/der Partnerin, bevor er/sie es mit mir machen kann, um nicht verletzt zu werden (selbsterfüllende Prophezeiungen)

  • Beweisen wollen, dass meine Wahrnehmung oder mein Wissen die Realität ist (Rechthaberei)

  • Beobachten, ob man den destruktiven Stimmen noch die Stirn bieten kann, die sich in uns aufbauen, um differenziert und offenherzig den Beziehungsthemen begegnen zu können (emotionale Intelligenz und Reizkontrolle)

  • Versuchen mit den inneren Stimmen zu sprechen, als wäre es ein Gegenüber, um den möglichen Unsinn, den diese erzählen, widerlegen zu können (verborgene Ängste und alte Verletzungen entlarven, die sich in der Situation spiegeln/getriggert werden)


Mögliche Schatten im BERUF bei einem instabilen Selbstwert:

  • Die Angst vor Konflikten manipuliert unser unbewusstes Verhalten und kann unser Gegenüber provozieren (Ausweichen, Verdrängen, Zurückweisen, Ausreden, Lügen, Selbstdarstellung, unfaires Verhalten, etc.). Dadurch beschwören wir herauf, was wir eigentlich nicht wollen und schüren das Konfliktpotenzial noch mehr

  • Angst vor der Größe, Intelligenz, Überlegenheit, Potenz, etc. meines Gegenübers, kann die Angst vor Liebesverlust in sich bergen (Blamage, Ablehnung, Liebesentzug, nicht gut genug oder unsichtbar sein, mangelnde Wertschätzung, Anerkennung oder Zugehörigkeit, Unsicherheit, Nervosität, Konzentrationsstörungen, etc.)

  • Mangelndes Selbstvertrauen zeigt sich auch in der Unterdrückung meiner Kollegen/Mitarbeiter durch Machtspielchen. Wer ein gesundes Selbstwertgefühl hat, muss niemanden etwas beweisen oder sich auf ein Podest heben!

  • Sich unter seinem Wert verkaufen und für gar keinen oder zu wenig Ausgleich/Lohn Leistung erbringen. Wie gut kannst du Verhandeln? Deinen gerechten Lohn einfordern? Die Balance zwischen Geben und Nehmen einhalten?

  • Bist du dir deiner Position im Beruf bewusst? Wie würdest du diese beschreiben? Ist das eine Position, auf der du gerne Platz genommen hast? Wenn nicht, warum bewegst du dich nicht? Was hindert dich daran, dich würdig, selbstsicher, integer und erfolgreich zu positionieren?


GEGENSÄTZE UND AMBIVALENZ akzeptieren und abwägen!

Denken versus Nichtdenken. Bewusstheit versus Unbewußtheit. Klarheit versus Unklarheit oder Vagheit. Beachtung der Tatsachen versus Gleichgültigkeit und Verdrängen, Handeln versus Stillstand, etc. Welche Polarität überwiegt? Was bedeutet und bewirkt diese Ausrichtung in deinem Leben? Wo fühlst du dich wohler? Dein Leben besteht nicht nur aus einer geraden Linie, sondern ist vielmehr ein schwungvoller Pfad, mit kreativen Abzweigungen und Wahlmöglichkeiten, voller Gegensätze und ambivalenter Aspekte. Erlaube dir mit dem Ansatz „sowohl als auch“ zu denken! (Beispiel: „Es ist sowohl ein sicherer Arbeitsplatz, der nicht viel Spielraum bietet, als auch ein Ort der Begegnung und des Austausches mit Kollegen!“, oder: „Ich fühle mich sowohl wertgeschätzt, und dennoch gleichzeitig unterbezahlt!“). Wie würdest du deine berufliche Basis in Gegensätzen beschreiben? Zu wie viel Prozent steht es dafür zu bleiben und zu wie viel Prozent zieht es dich in eine neue Berufung?


KOMPETENZ UND WERTIGKEIT

Sich stark und kompetent zu fühlen, in Würde zu leben und seinen persönlichen Wert zu kennen, sollte die Basis für unsere Selbstwirksamkeit sein. Kompetenz bedeutet das Ur-Vertrauen in uns, Fähigkeiten, Wissen, Fertigkeiten, Gaben zu erwerben und weiterzuentwickeln. Daraus entstehen unsere persönliche Kompetenz und Entwicklungsfähigkeit. Hier bedarf es unserer ehrlichen Selbstkenntnis und Selbstreflexion, worin wir uns besonders kompetent und fähig sehen, Leistung für unseren Erfolg zu erbringen. Worin liegen meine besonderen Stärken und Schwächen? Wodurch zeichnen sich meine Fähigkeiten aus? Wodurch hebe ich mich von anderen ab? Aus welchen Potenzialen kann ich gewinnbringende Fülle schöpfen?


STOLZ

Das Gefühl von Stolz ist eine spezifische Art der Freude! Durch Stolz spüren wir unsere Erfolge, erkennen, wozu unsere Leistung geführt und gedient hat, was wir aufgebaut und erreicht haben. Authentischer Stolz hat nichts mit Prahlerei, großtuerischem Gehabe oder Arroganz zu tun – dies sind vielmehr Ego-Fallen, die durch ein verzerrtes Selbstbild entstehen. Wir genießen das Erreichte und akzeptieren gleichzeitig die Stolpersteine und mögliche Fehler, die uns dennoch zum Ziel geführt haben. Wir lernen und entwickeln uns weiter, werden reifer und können stolz auf das Vollbrachte zurückblicken. Es ist ein Innehalten und Wahrnehmen des „Next Level“ unseres Lebenswegs.



WIE FINDE ICH MEINE BERUFUNG?

Selbstreflexion bezeichnet die Fähigkeit, über sich selbst nachzudenken und bildet den Schlüssel zur Basis unserer Berufung (Erdenauftrag und Anteile, die wir für unseren Erfolg und Fülle nutzen können). Das bedeutet, sein Denken, Fühlen und Handeln zu analysieren und zu hinterfragen mit dem Ziel, mehr über sich selbst herauszufinden (Selbsterkenntnis). Dadurch entsteht eine Hinwendung des Erkennens auf das eigene Ich. Das Selbst als eine gestaltete und überdauernde Vorstellung in der Erfahrung des Menschen wird auf seine Eigenarten untersucht (eigenes Sein, Verhalten, Anlagen, Fähigkeiten, Einstellungen, Motivationen).


Die intrinsische Motivation

Bei der intrinsischen Motivation handelt es sich um ein Verhalten, das durch einen inneren bzw. intrinsischen Wunsch/Impuls angetrieben wird. Sobald ein wesentlicher Teil in uns motiviert ist und JA zum Geschehen am Arbeitsplatz, den Anforderungen, Herausforderungen, Hürden, Lernaufgaben und Aufgaben sagt, können wir unseren Job zielgerichtet ausüben und meistern. Frage dich, was dich in deiner Berufung oder in deinem Brot-Job motiviert und antreibt? Welche Werte müssen vertreten sein, damit du jeden Tag für die Erfüllung deiner Aufgaben bereit bist?


Höhere Werte

Deine persönlichen Werte sind das, was du für dich persönlich als „gut und wertvoll“ erachtest. Das können beispielsweise Ehrlichkeit, Wertschätzung, Anerkennung, Achtsamkeit, aber auch Werte wie Zeit für dich, Begegnung, Austausch und Großzügigkeit, sein. Deine höheren Werte und Überzeugungen bestimmen dein Verhalten und wonach dein Herz verlangt. Sind diese im Beruf ausreichend vertreten, wirst du mit deiner Berufung glücklich und erfolgreich sein!


Selbstkompetenz

Hier begegnest du deiner Disziplin, Willenskraft und bedienst dich deiner Key Skills, um Kraft, Motivation, Durchhaltevermögen und Entschlossenheit aufzubauen. Sich im Job durchzusetzen, der Wunsch sich zu verwirklichen, seine Kreativität und Vorstellungskraft ausleben zu können und seine Energie lohnend einzusetzen, zählen zu deinen Grundbedürfnissen für Fülle. Was hast du erlernt? Worauf kannst du jederzeit zugreifen? Welche Fertigkeiten kannst du nutzen? Worin möchtest du dich weiterentwickeln?



Vervollständige abschließend folgende Fragen:


Ich mache jeden Tag ...

Alles, was für dich selbstverständlich und alltäglich erscheint ist meist der Teil, den du von deiner Berufung bereits ganz natürlich auszuleben begonnen hast.


Folgenden Themen, Dingen, Hobbys, usw. widme ich besonders viel Liebe und Aufmerksamkeit in meinem Leben ...

Alles, worauf du dich fokussierst bzw. zentrierst baut ein eigenes Kraftfeld auf, wodurch du dir eine eigene Berufung durch deine Interessen schaffst.


Ich möchte in meiner Tätigkeit verändern ...

Deine Seele ist sehr vielschichtig und deine Berufung ist stets im Wandel! Du wirst immer an dem Ort tätig sein, an dem du gegenwärtig gebraucht wirst. Das kann morgen schon ganz wo anders sein!


Aus der Summe meiner persönlichen Tätigkeiten, Leidenschaften und Interessen könnte ich mir folgende Berufsfelder vorstellen, in denen sich meine Berufung ausleben lässt, ...

Nicht aus jeder Berufung lässt sich zwangsläufig auch ein Beruf machen, bei dem du Geld verdienen kannst, dabei kommt es auf die Berufung, an die du in diesem Leben gewählt hast, aber es ist möglich!


Ich weiß, dass ich mein Ziel voller Ehrgeiz, Entschlossenheit und Fleiß so lange verfolgen werde, bis meine Berufung das Ausmaß angenommen hat, welches ich in meinem Inneren klar erkennen kann, ... JA oder NEIN?

Seiner Berufung nachzugehen, heißt leider nicht immer, dass alles leicht von der Hand geht. Deine Begabungen mögen für dich selbstverständlich und somit auch leicht zu bewerkstelligen sein, dennoch braucht Erfolg auch Strebsamkeit und einen aufs Ziel gerichteten Geist, der dich bei deiner Entfaltung immer ein Stück weiterbringen wird!


Für meine Berufung fehlt mir noch ...

Verliere deine Ziele nie aus den Augen! Versorge deine Manifestationen stets mit neuer Energie und überblicke diese von Zeit zu Zeit, sollte sich etwas in deinem Lebensplan verändert haben, wie einen gedanklichen Hausputz!


Gibt es einen Erden-Auftrag für mich?

Spüre bei dieser Frage tief in deine geplante persönliche Weiterentwicklung hinein (Entfaltung deiner Potentiale, Erfahrungen, Verhalten und inneren Bilder). Möchtest du ein Coaching buchen, eine Ausbildung absolvieren, blinde Flecke und Ego-Fallen erkennen oder dich auf eine andere Weise weiterbilden? Wie sieht es mit deiner Umsetzungskompetenz aus (Zielfokussierung, Planung, Aktionen, Handeln, Zieltreppe)?


Welches Leistungspotenzial und welche Businesskompetenz ergeben sich daraus?

Wie schätzt du im Moment deine Entscheidungsfähigkeit, Struktur und Ordnung ein? Wie steht es um deine Empathie Fähigkeit (sich in sein Gegenüber hineinversetzen können) und deiner sozialen- und emotionalen Kompetenz (Team Fähigkeit) aus? Wie flexibel siehst du dich in einem Unternehmen? In welchen Positionen würdest du dich sehen (Führungsqualität und Bewältigung von Aufgaben/Anforderungen)?


Affirmation: »Ich gehe voller Selbstbewusstsein, den mir bestimmten Weg und erfreue mich an meiner Berufung auf Erden! Motiviert und zielsicher erschaffe ich Erfolg und Fülle in meinem Leben, dass erfüllt mich mit ehrlichem, nährendem Stolz!«


#sabrinaroithner #praxisroithner #neuromentaltraining #businessneuromentaltraining #coaching #supervision #systemaufstellung #aktiveseelenarbeit #channeling #impulsgespräch #impulstag #bewusstseinserweiterung #intensivseminare #humanenergetik #persönlichkeitsentwicklung #stessmanagement #innerbonding #selbstbewusstsein #selbstliebe #selbstwert #clearing #emotionalebalance #healing #glücksfaktor

17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Ein Leben mit ADHS

bottom of page